Praxis für Homöopathie
Thomas Mickler
Heilpraktiker
Aktienstr. 175
D-45473 Mülheim an der Ruhr

     Homöopathie-
     Info
   
  FAQ
Gesundheit
Arzneimittel
Literatur
Geschichte
Therapeuten
Fallbeispiele

Potenzierung
Download
Suche
   
  Links
Feedback
Gästebuch
Kontakt
   
  Home
   
   
   
 

Akute Mittelohrentzündung (Otitis media) nach Schnupfen


Im August 1997 kam eine Patientin, Mitte 20, mit einer Mittelohrentzündung in die Praxis. Sie hatte einen Schnupfen gehabt, den sie wegen einer bevorstehenden Prüfung auf jeden Fall los werden wollte. Sie hatte deshalb zwei Tage lang hohe Dosen ACC und Vitamin C eingenommen.
Der Schnupfen verschwand tatsächlich, doch am Abend danach gegen 23:00 Uhr begannen die Ohrenschmerzen - nur im linken Ohr stach es innerhalb einer Stunde sehr oft und schmerzhaft, danach kein so starker Schmerz mehr. Kein Fieber. Sie bemerkte, daß Wärme ihrem Ohr gar nicht gut tat, in der kühlen Luft war es sogar besser.
Bei der Untersuchung am nächsten Tag war der Gehörgang sowie das Trommelfell nur des linken Ohrs stark gerötet, mit pathologischem Trommelfellreflex, rechtes Ohr ohne Befund. Sie hörte nun schlecht, alles wie dumpf, jedoch besser beim Liegen auf der rechten Seite.

Nun ist es in der Homöopathie nicht so, daß man allein aufgrund der Diagnose "Mittelohrentzündung" ein Mittel erfolgversprechend verordnen könnte - es sind über 40 verschiedene Mittel bekannt, welche bei einer Otitis media in Betracht kommen. Es ist das Mittel zu verordnen, welches Symptome hervorrufen kann, die den Symptomen der Krankheit am besten entsprechen, d. h. dessen Symptome am ähnlichsten zu den Symptomen der zu behandelnden Krankheit sind.

In diesem Fall sprachen die Symptome für Pulsatilla pratensis, die Küchenschelle oder auch Kuhschelle, eine Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Es wurde eine einzelne Dosis von 3 Globuli C30 verordnet.

Am nächsten Mittag waren Innenohr und Trommelfell viel weniger gerötet, die Schmerzen waren nach der Einnahme der Arznei innerhalb von Stunden ganz verschwunden, das Gehör war jetzt meist frei und nur zwischendurch noch dumpf. Sie sollte nun, falls die Schmerzen wieder auftreten sollten oder das Gehör nicht am selben Tag wieder so gut wie frei wäre, noch eine Dosis Puls. C30 einnehmen, und sollte es nötig sein, am folgenden Tag zur Sicherheit einen HNO-Arzt konsultieren. Am nächsten Tag teilte sie mit, sie habe die zweite Dosis nicht gebraucht und es habe sich konstant weiter gebessert, sie sei nun beschwerdefrei, und sie bedurfte keiner weiteren Behandlung wegen dieser Otitis.

© 2001 Copyright Th. Mickler

 
   
 
  © Thomas Mickler zuletzt aktualisiert: 18.06.2001